Vanessa

Expertin Damenmode Onlineshop 

Vanessa hat eine grosse Passion für Mode und Details. Sie liebt es durch Modemagazine zu stöbern und auf Ihren Shoppingtouren sich über die aktuellsten Trends zu informieren. Nicht weg zu denken ist die Neugierde, auf Reisen neue Kulturen und Delikatessen zu entdecken. Als Content Managerin in der Damenmode unterstützt Sie das Team mit Ihrer Begeisterung zur Mode und Trends.


#Looks // 21.11.16

Wohlfühlen im Strick

Heute möchte ich Euch einen kurzen Einblick in die Geschichte des Strickens geben, habe mich da ein bisschen schlau gemacht.

Schon seit Jahrhunderten ist das Stricken ein beliebtes Thema. Die ersten Arbeiten entstanden in der griechischen und römischen Antike. Nach einem längeren Stillstand bis zum 13. Jahrhundert fand das Stricken wieder seinen Einstieg, vor allem in Spanien, Italien und Amerika und zeigte sich dort von seiner Sonnenseite. In erster Linie fertigte man mehrheitlich wärmende Handschuhe, Schals und Mützen an.

Ein sehr amüsanter Hinweis, welcher ich Euch nicht enthalten möchte ist, dass bis zum 19. Jahrhundert die Männer am Handwerk waren und tatkräftig strickten. Da dies wohl kaum wieder 100% ein Herrenthema werden wird… überlassen wir dies heute mehrheitlich den Maschinen. Ich weiss, eigentlich hätte man sich das ja auch denken können, trotzdem bringt mich die Vorstellung irgendwie zum Schmunzeln wenn ich mir meinen Vater oder Bruder beim Stricken vorstelle;-)…anyway,..weiter geht’s… 


Ab dem 1. Weltkrieg war es soweit und die Frauen waren die Herrscher des Strickens. Sie strickten im Schnelltempo Jacken, Pullover, Mützen und Strümpfe für Ihre Familie, Freunde und Bekannte.

Erst in den zwanziger Jahren wurden dann reichlich Kleidungsstücke industriell gefertigt. Grober Strick für im Winter oder einen feineren für im Frühjahr, heute findet man verschiedenste Ausführungen für jede Altersklasse. Strick ist zeitlos und beliebt als Jacke, Pullover, Cardigan und Accessoire. Ist vielseitig kombinierbar und sorgt für reichliches Wohlbefinden auf welches weder Mann noch Frau verzichten möchte. I LOVE IT!

Finden Sie in unserem SCHILD Onlineshop ihren eigenen Favoriten.

#Looks // 17.10.16

Wollmäntel als It-Piece


Sie sind auf der Suche nach einem Wollmantel der Sie bei dieser kühlen Herbstbiese nicht im Stich lässt? Wir kennen es alle, nun ist es wieder Zeit den Kleiderschrank wieder in den „Wintermodus“ zu bringen. Wie üblich hat man auch dieses Jahr wieder nichts anzuziehen…oder man meint es zumindest. Doch mit dem richtig gewählten It-Piece dem Wollmantel löst sich das Problem von selbst und garantiert jederzeit für den perfekten Auftritt. Lässt sogar die bereits „verjährten“ Kleider wieder neu erstrahlen.

Ich habe Euch meine drei Lieblings-Styles zusammengestellt und zeige Euch mögliche  Kombinationen. Wie Sie es am besten im Büro, zu einem Geschäftsanlass oder für die Stadt gekleidet sind. Auch dieses Jahr gibt es die warmen Mäntel aus Wolle in verschiedensten Herbstfarben und tollen Schnitten für Jedermann zu fairen Preisen. Ob Oversize, mit Stehkragen oder  Reverse, kurz, lang oder doch lieber im klassischen Stil, die Vielfältigkeit der Mäntel kennt keine Grenzen.


Style 1 - Lässig unterwegs

Sneakers, T-Shirt oder Schlupfbluse, kombinieren Sie dazu lässige Jeans oder eine schicke herbstliche Stoffhose und darüber einen grobstrukturierten Wollmantel in Knielänge. Diese wärmen nicht nur sondern sehen auch unheimlich gut aus. Die Shoppingtour in der Stadt kann nun beginnen. Geniessen Sie völlig ungestört und bequem ihren Einkaufsbummel mit Ihren Freundinnen und tauschen Sie bei einem Café im In-Lokal den neusten Klatsch und Tratsch aus.


Style 2 - Stilvoll ins Büro

Ich muss ehrlich sagen oft hätte ich beim Tragen von schicken Kleidern gerne auf einen Mantel oder Jacke verzichtet da ich nie etwas passendes gefunden habe, bis ich nun meinen unkomplizierten, schlichten und stilvollen Wollmantel gefunden habe. Nun freue ich mich jedes Mal wenn ich mich damit umhüllen darf. Für ins Büro passen Pumps sowie auch Stiefel mit runder oder spitziger Schuhspitze wunderbar dazu. Und vergessen Sie ihre Handtasche nicht! Haben Sie mal keine Lust auf Kleider oder Jupes, kein Problem auch mit der Chino und einer modischen Bluse lässt sich dieser Mantel wunderbar kombinieren. Ich bin mir sicher, dass Sie damit im Büro neidische Blicke auf sich ziehen werden.


Style 3 - Verführerisch in den Abend

Lang und düster wie die Herbstnacht. Verstecken Sie unter diesem Wollmantel Ihre Lieblingsleggins und den wohligen Strickpullover in Ihrer Lieblingsfarbe. Stiefelletten mit Blockabsatz  oder auch Chelsea Boots  und der schwarze Fedora Hut verleihen Ihrem Auftritt das sogenannte Pünktchen auf dem „i“.  Dank seiner Länge ist der Maxi Mantel relativ unkompliziert und lässt sich über jedes Outfit tragen. Perfekt gekleidet für einen gelungenen Abend mit Ihren Liebsten.


Finden Sie selbst heraus welcher Stil Sie am besten wiederspiegelt und lassen Sie sich von der reichlichen Auswahl inspirieren. Trauen Sie sich! Ich bin mir sicher, Sie werden mit Komplimenten überhäuft. 

Wollmäntel in unzähligen Varianten finden Sie hier bei uns im SCHILD Onlineshop.

#Looks // 12.08.16

Trends für die Frau im Herbst

Ursi weiss als Einkäuferin der Damenkollektion bei SCHILD bestens über neue Trends Bescheid. Ich habe Sie deshalb für euch gefragt, was nächste Saison angesagt ist und von welchen Teilen wir uns besser verabschieden. 


Vanessa: Auf welche Trends können sich die Frauen im Herbst freuen?  

Ursi: Die Mode ist vielseitig wie nie und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Trends wurden aus den 70-er, 80-er und 90-er-Jahren inspiriert. Die Silhouetten sind insgesamt entspannter, was „Frau“ ebenfalls entgegenkommt. Das „Wohlfühlen“ steht im Vordergrund und man kommt weg von den engen und allzu Figur betonten Looks. Casualisierte Optiken sind wichtiger als strenge Business-Looks.


Vanessa: Welche Farben sind besonders angesagt im Herbst?

Ursi: 

- Cognac als elegante Akzentfarbe zu Weiss, Beige und Grau

- Petrol, Lila und Violett in Kombination mit Grau, Ecru und Schwarz

- Rot- und Beerentöne mit Schwarz und Anthrazit kombiniert

- Ethnische Farbkombinationen aus gebrannten Erdtönen (Cognac, gebranntes Orange, Rot, Dunkelrot und mattes Gold)

   

Vanessa: Welche Artikel aus der letzten Saison kann Frau auch diesen Herbst noch anziehen?

Ursi: Ponchos bleiben weiterhin ein grosses und wichtiges Thema, aber grundsätzlich kann Frau alle Looks auch diesen Herbst wieder tragen. Die Hosenformen sind vielfältig wie nie und sämtliche Schnitte sind erlaubt. Die Oberteile, Jacken und Mäntel sind eher weit, was bereits letzten Herbst in den Kollektionen zu finden war.

   

Vanessa: Was muss Frau diesen Herbst unbedingt kaufen?

Ursi: Bohoteile wie bedruckte Blusen oder Kleider in Kombinationen mit einem Fake-Fur-Gilet sind sehr hot und gehören diesen Herbst in den Kleiderschrank.  

Kick flared Hosen (verkürzte flared Formen) haben ihr Revival und finden sich auf sämtlichen Qualitäten (Jeans, Flachgewebe, Jersey) und sind sehr neu und angesagt.  

Auch dürfte das geschmückte Einzeljäcken aus Jacquard in einer neuen Farbkombination das Lieblingsteil der Saison werden.

  

Vanessa: Gibt es Artikel, welche diesen Herbst auf keinen Fall mehr angezogen werden können?

Ursi: Da fällt mir beim besten Willen keiner ein.

     

Vanessa: Welche Accessoires gehören zum perfekten Styling?

Ursi: Die Handtasche, egal ob Beutelform, Shopper oder Henkeltasche, gehört zu jedem Look. Gerne darf sie auch in den neuen Herbstfarben gehalten sein.

Um den Look zu komplettieren, gehört auf jeden Fall der passende Schuh dazu. Wichtig ist, dass er zu den neuen Hosenformen passt. Immer wichtiger werden hier die Blockabsätze oder Stiefel mit nicht ganz zu hohem Schaft unter die verkürzten Hosenformen wie Culotte und Kick flared.  

Die modisch informierte Frau verzichtet diesen Herbst auf keinen Fall auf den Schlapphut aus Filz.

#Looks // 19.07.16

Sommer-Prints

Prints machen gute Laune – Sommer auch. Daher sind wilde Muster, Farben und Formen DAS immerwährende Sommer-Trendthema. Besonders mag ich tropische Prints. Bananenblätter, Blumen, exotische Früchte und farbige Papageien lassen mein Fashionherz höher schlagen und meine Gedanken in die Ferne schweifen. Da ich mich jedoch mit diesen auffälligen Prints nur in passender Umgebung – also in den Tropen – wirklich wohl fühle, zügle ich meine Kauflust und such mir nur ganz wenige ausgesuchte Teile im Tropical Print für die Ferien am Strand raus. 

Bei Prints in Blau-Weiss lohnt sich eine Investition schon um einiges mehr. Denn ob am Strand, in der City oder am Arbeitsplatz: Sommerliche Prints in Blau und Weiss sind unangestrengt cool und echte Allrounder. Kombiniert mit einem leichten Blazer und schicken Sandalen seit ihr perfekt für einen eleganten Abend oder fürs Büro angezogen. Gestylt mit Jeansshorts und Espadrilles geht’s auf zum Strand. Und weil wir alle Blau-Weiss Prints so lieben, gibt es unzählige Kleidungsstücke und Accessoires mit diesem darauf – Overalls, Kleider, Blusen, Hosen oder Schals. Bestimmt findet da jeder ein neues Lieblingsteil. 

Auf in den blau-weissen Print Himmel.

#Looks // 17.06.16

Gone to the beach

Strandmode ist meine absolute Lieblingsmode und zwar aus dem einfachen Grund, weil der Strand mein Lieblingsort ist. Die Mode ist luftig leicht und unkompliziert. Bereits beim Einkauf wird meine Vorfreude auf kommende Tage am Meer, See oder an einem tollen Hotelpool geweckt. Zurück im Alltag erinnern mich die Teile an die glücklich entspannten Stunden.

Tropische Muster, Blumenprints und farbenfrohe Grafiken passen hervorragend zum Strand. Aber auch der klassische Marine-Look in Blau-Weiss ist perfekt für einen Tag am Meer und den anschliessenden Sundowner in der Strandbar. Der unkomplizierte Style ist cool und edel zu gleich und eignet sich daher für den Strand wie für die Bar gleichermassen.

Meine Beach Essentials für einen unbeschwerten Tag am Meer:

  • Eine grosse Tasche, damit auch alles darin Platz findet
  • Der perfekte Bikini oder der momentan sehr angesagte Badeanzug
  • Tunika für den Strandspaziergang
  • Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Grosses Strandtuch
  • Viel Wasser und leichte Snacks wie Cashew Nuts, Dörrfrüchte oder Riegel
  • Spannendes Buch oder Modemagazine

Hier habe ich euch eine Auswahl zusammengestellt mit all meinen Lieblingsstrandteilen.

Ich wünsche euch viel Spass beim Stöbern durch die Strandmode

#Behind the Scenes // 20.05.16

Making of Jeansberater

Ständig sind wir daran neue Ideen zu entwickeln, um euch das Einkaufen im Onlineshop noch leichter zu machen. Von der ersten Idee bis zur tatsächlichen Live-Schaltung ist oft ein langer Weg. Unsere neueste Kreation ist ein Jeansberater, den ihr ab sofort in der Damen Jeanskategorie findet. Was und wer alles hinter dem Jeansberater steckt, erfahrt ihr bei einem kurzen Blick hinter die Kulissen.

Jeans gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Schnitten und Formen. Damit ihr den Überblick behält, hat der Dameneinkauf die fünf wichtigsten Jeansmodelle rausgepickt, welche in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen: Unsere superenge Skinny Fit Jeans, die figurbetonte Slim Fit Jeans, unser Jeansklassiker die Straight Fit, die lockere Boyfriend Jeans und die ausgestellte Boot Cut Jeans.

Die Modelle sind im SCHILD-eigenen Fotostudio in Szene gesetzt. Im Fotostudio arbeiten bis zu 15 Texter, Fotografen, Stylisten und Übersetzer, welche für euch täglich die neuen Produkte auf den Onlineshop bringen. 

Beim Jeanslook ist weniger oftmals mehr. Daher kombiniert Stylistin Petra zu den Jeans schlichte Blusen. Mit gekrempelten Ärmeln und die Bluse locker in den Hosenbund gesteckt, entsteht ein cooles Jeansoutfit. Leicht gewellte Haare und natürliches Make-up machen den Look komplett. Mit diesem Styling sieht nicht nur unser Model Helen toll aus – nachstylen lohnt sich.

Grafikerin Marie hat den Jeansguide gelayoutet und alle Bilder für die Programmierer aufbereitet. Vom Einblick in die komplexe Arbeit unserer Programmierer bewahre ich euch, damit mehr Zeit bleibt, den Jeansberater direkt mal auszuprobieren.

Hier geht’s lang zum Jeansberater!

Ich freue mich über eure Kommentare, wie euch der Jeansberater gefällt.