#Looks // 21.11.16

Wohlfühlen im Strick

Heute möchte ich Euch einen kurzen Einblick in die Geschichte des Strickens geben, habe mich da ein bisschen schlau gemacht.

Schon seit Jahrhunderten ist das Stricken ein beliebtes Thema. Die ersten Arbeiten entstanden in der griechischen und römischen Antike. Nach einem längeren Stillstand bis zum 13. Jahrhundert fand das Stricken wieder seinen Einstieg, vor allem in Spanien, Italien und Amerika und zeigte sich dort von seiner Sonnenseite. In erster Linie fertigte man mehrheitlich wärmende Handschuhe, Schals und Mützen an.

Ein sehr amüsanter Hinweis, welcher ich Euch nicht enthalten möchte ist, dass bis zum 19. Jahrhundert die Männer am Handwerk waren und tatkräftig strickten. Da dies wohl kaum wieder 100% ein Herrenthema werden wird… überlassen wir dies heute mehrheitlich den Maschinen. Ich weiss, eigentlich hätte man sich das ja auch denken können, trotzdem bringt mich die Vorstellung irgendwie zum Schmunzeln wenn ich mir meinen Vater oder Bruder beim Stricken vorstelle;-)…anyway,..weiter geht’s… 


Ab dem 1. Weltkrieg war es soweit und die Frauen waren die Herrscher des Strickens. Sie strickten im Schnelltempo Jacken, Pullover, Mützen und Strümpfe für Ihre Familie, Freunde und Bekannte.

Erst in den zwanziger Jahren wurden dann reichlich Kleidungsstücke industriell gefertigt. Grober Strick für im Winter oder einen feineren für im Frühjahr, heute findet man verschiedenste Ausführungen für jede Altersklasse. Strick ist zeitlos und beliebt als Jacke, Pullover, Cardigan und Accessoire. Ist vielseitig kombinierbar und sorgt für reichliches Wohlbefinden auf welches weder Mann noch Frau verzichten möchte. I LOVE IT!

Finden Sie in unserem SCHILD Onlineshop ihren eigenen Favoriten.