#How to // 06.07.16

Koffer packen wie ein Profi


Für mich gibt es wesentlich schöner Beschäftigungen als den Koffer zu packen. Beispielsweise den Koffer am Zielort auszupacken. Mit den folgenden Tipps ist es jedoch nur noch halb so schlimm.


Vorbereiten: 
Packlisten sind mein persönliches A und O. Sogar für einen 4-tägigen Städtetrip. Mein Freund lacht mich jeweils aus, aber hey, ich habe noch nie was vergessen (ausser das eine Mal in Spanien. Siehe Punkt 2...). 

Wetter prüfen: 
Checkt die Wettervorhersage. Denn auch, wenn ihr im Frühling nach Spanien reist und ihr mit 25 Grad und Sonnenschein rechnet, kann euch das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen. (Wenn ihr das nicht macht, trägt ihr 10 Tage lang die super auffällige gemusterte Hosen, da ihr nur dieses einzige lange Paar Hosen eingepackt habt …) 

Malheur vermeiden:
Cremes, Shampoos und Duschgel in verschliessbare Pastikbeutel, in Frischhaltefolien oder kleine Säckchen verpacken. 

Ordnung halten:
Ich bin vom Sternzeichen Steinbock - Ordnung ist mein zweiter Vorname. Ich mache jeweils einzelne Beutel (das können Stoffbeutel oder Plastikbeutel sein) für z.B. Unterwäsche, Ladekabels, Medikamente etc. Und ganz wichtig: Nehmt auch einen Beutel für Schmutzwäsche mit.  

Wertsachen verstauen:
Packt Wertsachen immer ins Handgepäck. Auch das Handy-Aufladekabel nehm ich immer ins Handgepäck, seit ich mal, weil mein Koffer nicht angekommen ist, 3 Tage ohne Akku am Reiseziel „überleben“ musste.  

Schuhe transportieren: 
Verpackt eure Schuhe in Schuhbeutel, damit sie die Kleidung nicht verschmutzen. Und übrigens: Um Platz zu sparen stopfe ich meine Socken in die Schuhe, das spart Platz und die Schuhe bleiben in Form. Klassische Win-Win-Situation.  

Kleider rollen: 
Rollt T-Shirts, leichte Pullis und andere Baumwollkleidung zusammen und nutzt die Rollen, um Lücken im Koffer zu füllen (zum Beispiel am Rand).