#How to // 28.07.16

Kleiderschrank aufräumen

Wie oft ist es mir morgens schon passiert, dass ich vor dem Kleiderschrank stehe und mich frage: Was ziehe ich heute blos an? Nur um dann aus reiner Zeitnot zu den immer gleichen Sachen zu greifen, welche zuoberst im Schrank liegen. Ein weiteres Szenario, welches sich häufig unmittelbar vor meinem Kleiderschrank abspielt. Ich kurz vor Aufbruch, in panischer Suche nach der passenden Jacke oder Accessoires, wohl wissend das es hier irgendwo sein muss, nur leider momentan nicht auffindbar ist.  

Man will es ja leider nicht immer wahrhaben aber das sind ganz klare Zeichen für einen übervollen und schlecht organisierten Kleiderschrank. Es ist also mal wieder Zeit, so richtig auszumisten und sich von alten Teilen zu trennen. Ich hab mich für euch schlau gemacht und habe fünf Tipps, wie das Ausmisten super gelingt.

 

1) Übersicht schaffen

Am besten zuerst den ganzen Kleiderschrank ausräumen. So weiss man gleich, womit man es zu tun hat. Danach nach Produktgruppen sortieren, also z.B. alle Hosen, dann die Blusen usw. Alles was schon lange nicht mehr getragen wurde, unbedingt anprobieren und prüfen, ob es überhaupt noch passt. Kleidersäcke bereit halten und dann loslegen.


2) Ungetragenes weg

Ja ich weiss es kann sehr schwer sein, sich von seinen Lieblingssachen zu befreien, die einem einst so viel Freude bereitet haben. Aber die abgetragene Jeans oder die schöne Seidenbluse, die leider einen Fleck hat und deshalb nur noch aus sentimentalen Gründen im Schrank hängen, müssen ein für alle mal weg.

 

3) Fehlkäufe

Wir kennen Sie leider alle. Man will mal was Neues probieren oder hat ein super Schnäppchen gemacht im Ausverkauf. Zu Hause stellt sich dann aber oft raus, dass es doch nicht so passt. Hat man ein Kleidungstück wirklich noch nie getragen, wird man es auch in zwei Jahren nicht tun.  

 

4) Verschenken

Sie haben etwas schon lange nicht mehr getragen, erinnern sich aber an eine gute Freundin, die ihnen viele Komplimente deswegen gemacht hat. Warum nicht mal was Verschenken und damit beiden eine Freunde bereiten.

 

5) Freundinnen fragen

Immer noch unsicher, ob man ein Teil behalten soll? Warum nicht die beste Freundin einladen und nach einer zweiten Meinung fragen. Bei einem Glas Prosecco lassen sich so manche Entscheidungen leichter treffen und Spass macht es auch noch.

 

Nun bleibt mir nur noch Euch gutes Gelingen zu wünschen. Und wer weiss…nach der ganzen Aufräumaktion hat es vielleicht wieder ein wenig Platz für etwas Neues. Das ist zumindest meine Motivation.